Stadtradeln

Gemeinsam mit dem ADFC Beckum Kilometer für den Klimaschutz sammeln

 
Stadtradeln

Dieses Jahr startet der Alpenverein Beckum zusammen mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Beckum beim STADTRADELN und sammeln gemeinsam Kilometer für Beckum und den Kreis Warendorf. Unter dem Motto „Radeln für ein gutes Klima“ erradeln wir privat und beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad für mehr Klimaschutz, mehr Radförderung und mehr Lebensqualität in den Kommunen. STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnis, einem Netzwerk europäischer Kommunen in Partnerschaft mit indigenen Völkern, das lokale Antworten auf den globalen Klimawandel entwickelt.

Start Stadtradeln

Lydia Kaatz und Bernhard Emberger starten an der Kletteranlage in die Stadtradel-Saison 2021

In einer Zeit, in der wir alle Abstand halten sollen, keine Veranstaltungen stattfinden und wir auf Beieinandersein verzichten müssen, können wir beim STADTRADELN miteinander und doch getrennt in einer Aktion zusammenkommen. Gestartet wird in Teams, denn Klimaschutz ist Teamarbeit. Der Alpenverein Beckum und der ADFC Beckum gehen gemeinschaftlich als Team „Alpenverein & ADFC Beckum“ an den Start. Ihr müsst nicht in Beckum wohnen um unseren Team beizutreten, denn Klimaschutz endet nicht an der Stadtgrenze. Es genügt Euch dem Alpenverein oder dem ADFC zugehörig zu fühlen.

Teilnehmen

  1. Registrieren unter www.stadtradeln.de > Mitmachen > Registrieren oder in der STADTRADELN-App: „Neu registrieren“.
  2. Dann Zugangsdaten und ein paar persönliche Daten eintragen.
  3. Bundesland Nordrhein-Wesfalen auswählen und die Kommune Beckum im Kreis Warendorf suchen.
  4. Bei vorhandenem Team dem Team „Alpenverein & ADFC Beckum“ beitreten.
  5. Die Informationen zum Datenschutz und die Spielregeln bestätigen.

Damit seit Ihr bei STADTRADELN angemeldet und sammelt Kilometer für unser Team. In der App könnt Ihr Eure Kilometer automatisch zählen lassen und ohne App könnt Ihr die Kilometer auf der Webseite nachtragen. In einem Newsletter wollen wir Euch alle paar Tage über unsere Kilometer und kleinen Beiträgen zum Radlen und Klimaschutz informieren: Anmeldung Newsletter Stadtradeln.

Kilometersammeln

  • Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit vom 29. Mai bis 18. Juni mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online ins km-Buch eingetragen oder direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden.
  • Zugelassen sind alle Fahrzeuge, die im Sinne der StVO als Fahrräder gelten.
  • Radwettkämpfe und Trainings auf stationären Fahrrädern (Indoorbikes, Spinbikes etc.) sind vom Kilometersammeln ausgeschlossen.
  • Wo die Radkilometer zurückgelegt werden ist nicht relevant, denn Klimaschutz endet an keiner Stadt- oder Landesgrenze.
  • Wie oft die Kilometer erfasst werden (einzeln, täglich, jeweils zum Ende einer jeden Woche oder bei Aktionsende), liegt im Ermessen der Radelnden. Für registrierte Teilnehmende gibt es nach dem Aktionszeitraum eine siebentägige Nachtragefrist. Nachträge der Kilometer sind ebenfalls möglich, solange sie innerhalb des 21-tägigen Aktionszeitraums erradelt wurden. Danach sind keine Einträge oder Änderungen mehr möglich.

Gewinnen

Das Klima-Bündnis prämiert Deutschlands aktivsten Kreise und Kommunen und die fleißigsten Teams. Der Kreis Warendorf verlost unter allen Radlerinnen und Radler ein E-Bike. Die ersten Gewinner sind die Umwelt, das Klima sowie wir alle durch weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgase und weniger Lärm – und letztendlich unser Spaß beim Fahrradfahren.

Lasst uns gemeinsam Kilometer sammeln. Viele Grüße
Eure Team-Captains

Lydia Kaatz und Bernhard Emberger

 
Das Klima-Bündis

Seit über 30 Jahren setzen sich die Mitgliedskommunen des Klima-Bündnis mit ihren indigenen Partnern der Regenwälder für das Weltklima ein. Mit 1880 Städte, Kreise und Gemeinden sowie Bundesländer und Provinzen, NGOs und andere Organisationen aus 27 europäischen Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet, und das einzige, das konkrete Ziele setzt: Jede Klima-Bündnis-Kommune hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Da sich unser Lebensstil direkt auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Erde auswirkt, verbindet das Klima-Bündnis lokales Handeln mit globaler Verantwortung.

Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel erfordern einen umfassenden Ansatz. Die Hindernisse, denen wir gegenüberstehen, betreffen nicht nur die Umwelt, sondern sind zunehmend sozialer und ökonomischer Art. Das Klima-Bündnis befürwortet daher Klimaschutzmaßnahmen, die so charakterisiert werden können: fair, naturkonform, lokal, ressourcenschonend und vielfältig.

FAIR
Klimaschutz muss gerecht sein und das Wohlergehen aller Völker der Welt unabhängig von Kultur, Glauben, Geschlecht, Ort oder sozioökonomischem Status in Einklang mit der Natur fördern.

NATURKONFORM
Klimaschutz muss wiederaufbauen und zu nachhaltigen, geschlossenen Systemen beitragen, die die Bedürfnisse der Gesellschaft mit der Natur in Einklang bringen.

LOKAL
Der Einflussbereich einer Stadt oder Gemeinde ist von Natur aus lokal. Indem sie Waren und Energie als Teil der Klimapolitik lokal einkaufen, können Kommunen ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber Krisen stärken.

RESSOURCENSCHONEND
Klimaschutzmaßnahmen in Klima-Bündnis-Kommunen sollen dazu führen, weniger und nicht mehr Ressourcen zu verbrauchen. Daher liegt ein Schwerpunkt auf Ressourceneffizienz (mit weniger mehr erreichen) und auf Ressourceneinsparung (gleich von Beginn an weniger verbrauchen).

VIELFÄLTIG
In der Vielfalt liegt Stärke. Jede Gemeinde, jede Stadt und jeder Landkreis ist einmalig. Die Unterschiede optimal zu nutzen bedeutet, dass sich individuelle Klimaschutzlösungen und ihre Umsetzung von Ort zu Ort unterscheiden. Es gibt keine Universalantwort für alle.

Auf diese Weise konzentrieren sich Klima-Bündnis-Städte und -Gemeinden auf einen ganzheitlichen und nachhaltigen Ansatz zum Schutz des Klimas. Die Stadt Beckum ist Teil dieses Netzwerks.

 

Quelle: Klima-Bündis